15 interessante Fakten über Kiew

Kiew ist eine Stadt mit einer langen Geschichte. Es bedarf mehr als nur einem Tag, um die Stadt kennenzulernen. Interessante Fakten aus dem Leben der „Stadt der Kastanien“ hingegen, können Sie hier erfahren.

1.Die Länge der Hauptstadt-Seilbahn beträgt nur 222 Meter, daher gilt sie auch als kürzester Transportweg Kiews.

Standseilbahn Kiew Ukraine

2.In der ukrainischen Hauptstadt gibt es 114 Plätze, von denen nur 54 Namen haben. Der größte ist der Platz der Unabhängigkeit (Maydan), und der kleinste – der Platz Svyatoshinskaya.

Maidan Platz Kiew Ukraine

3.Der Höhenunterschied auf dem Andreevskom Square beträgt 70 Meter. Damit ist es besser von oben nach unten zu flanieren – vom St. Michael-Platz an.

Andreevsky Kiev

4.Die Vvedensky Kathedrale auf der Glushkov Avenue 17-A ist unter Insidern auch unter dem Namen „die Eintägige“ bekannt. Und das, nicht umsonst! Die Kathedrale wurde buchstäblich an einem Tag, dem 3. Dezember 2008, zu Ehren des 1020. Jahrestages der Taufe der Kiewer Rus errichtet.

Vvedensky Kathedrale Kiev

5.Das Haus der Schriftsteller Rolit auf der Bogdan Chmelnizki Straße 68 hat eine Rekordzahl an Gedenktafeln an der Fassade – insgesamt sind es 29. Die erste Tafel wurde im Jahr 1958 angebracht, die letzte im Jahr 2011.

Rolit Bogdan Chmelnizki

6.Im Bezug auf die Einwohnerzahl Europas nahm Kiew im Jahr 2015 den 6. Platz ein.

Auf 847,66 Quadratkilometern leben offiziell 2.893.000 Bürger. Damit überholt die ukrainische Hauptstadt Paris, Rom, Minsk und Warschau.

7.Zu Beginn der Herrschaft des Großfürsten Jaroslaw dem Weisen in Kiew gab es etwa 400 Kirchen. Diese Daten führt der deutsche Chronist Titmar Merseburgsky in seinem Werk „Die Chronik“ (1012 – 1018) an. Zeitgenossen zufolge, stand Kiew, Konstantinopel, der Hauptstadt des orthodoxen Christentums, in nichts nach.

8.Im Jahr 1962 gab es in Kiew nur 12 Restaurants. Den Besuchern war es auch verboten den Kellnern Trinkgelder zu geben, daher zogen die letzteren die Besucher oft über den Tisch. Zu den beliebtesten in der Kiewer Gastroszene zählen die „Metro“, das „Mlyn“, das „Stolitschny“ und das Restaurant „Leipzig“.

Stolitschny Restaurant Kiev
Stolitschny Restaurant Kiev

9.Die älteste Universität der Hauptstadt ist, die 1632 gegründete Kiev-Mohyla-Akademie.

Kiev Mohyla Akademie
Kiev Mohyla Akademie

10.In einem gewöhnlichen Wohnhaus am Boulevard von Lesia Ukrainka 36-A ist eines der größten Graffitis Europas gemalt. Seine Höhe erreicht ganze 53 Meter. Das Wandbild zeigt ein Mädchen, welches eine traditionelle „Vyshyvanka Bluse“ an ihr Herz drückt. Dieses patriotische Wandbild wurde im Oktober des letzten Jahres von dem australischen Künstler Guido Van Helten geschaffen.

Graffiti Vyshyvanka Kiev
Graffiti Vyshyvanka Kiev

11.Im Jahr 2015 haben 2.575 Menschen in Kiew ein Einkommen von mehr als 1 Million UAH deklariert. Die meisten Millionäre leben im Bezirk von Pechersky (539), einige wenige auch in Desnyansk (102).

12.Im September 1996 kostete eine einfache Fahrt in der Kiewer U-Bahn nur 20 Cent, das heißt, dass in nur 10 Jahren die Kosten für eine Fahrt in der U-Bahn um das 20-fache angestiegen sind.

Kiev Metro

13.Die Höhe der Skulptur „Mutter Heimat“ (vom Sockel bis zur Spitze des Schwertes) beträgt 62 Meter, mit dem Postament misst diese 102 Meter. Das Monument überragt damit die Freiheitsstatue in den USA (93 Meter) und die Statue von Christus dem Erlöser in Rio de Janeiro (38 Meter).

Mutter Heimat Denkmal Kiev
Mutter Heimat Denkmal Kiev

14.Im Jahr 1913 tauchten die ersten Taxis in der Hauptstadt auf. Damals wurden speziell dafür Autos von internationalen Herstellern, wie Mercedes Benz, Ford, Dodge, Lorraine-Dietrisch und Case importiert. Damals mal eben ein Taxi zu bestellen, galt als ein unzulässiger Luxus für einen gewöhnlichen Kiewer Einwohner. Eine Stunde Taxifahrt kostet damals 1 Rubel und 20 Cent. Der Taxifahrer durfte zudem die Geschwindigkeit von 10 km / h nicht überschreiten, um parallel verkehrende Fußgänger oder Pferdekutschen nicht zu gefährden.

15.Auf der Gazovoprovodnaya Straße, 2 (U-Bahn Akademgorodok, Syrets), befindet sich das einzige Denkmal Europas, welches zu Ehren eines gewöhnlichen Müllwagens aufgestellt wurde.

Im April 2004 wurde es im Rahmen des 35. Jubiläums von Kyivspetstrans – einem Unternehmen, welches für die Müllentsorgung in der Hauptstadt sorgt – errichtet. Der Müllwagen selbst, wurde in den 70er Jahren gebaut und leistete 14 Jahre treue Dienste für die Stadt.

Müllwagen Denkmal Kiev