#madeinukraine: Top-7 Marken ukrainischen Ursprungs, die jeder Ukrainer kennen sollte

Vor genau 5 Jahren hat Julia Savostina sich ihrer ganz persönlichen Herausforderung gestellt – ein ganzes Jahr lang wollte sie ausschließlich Waren ukrainischen Ursprungs kaufen.

Das Projekt wurde schnell unter dem Hashtag #madeinukraine publik. Nun ist mehr als ein Jahr vergangen und wir möchten rückblickend an die ukrainischen Marken erinnern, die heutzutage nahezu jeder Ukrainer kennt.

Heute hört man die ukrainischen Produzenten viel lauter, sie sind aktiver – und das, vor allem dank des Projekts „Made in Ukraine“, welches im Jahr 2013 viele unbekannte ukrainische Marken für die Ukrainer selbst und für die große weite Welt in den Fokus rückte.

Gemeinsam mit Julia Savostina und dem Projektteam erzählen wir über Marken, die sich innerhalb von fünf Jahren von kleinen Unternehmen zu den größten Unternehmen der Branche entwickelt haben und schließlich zu wahren Lieblingen vieler Konsumenten wurden.

Must Have

Das Fashion Label MustHave – hier kleidet sich die Frau des Präsidenten ein. Eine der beliebtesten Marken, die mehrere neue Boutiquen im Jahr eröffnet. In den Kleidern von „MustHave“ sehen wir TV-Persönlichkeiten, Politiker, aber auch Büromitarbeiter und Studenten. Das Fashion Label ist die erste große ukrainische Modemarke für Frauen, die einen starken Wiedererkennungswert hat, einem ganz eigenen Stil folgt und stets hohe Qualitätsansprüche wahrt.

Heute hat MustHave ein eigenes Atelier von 1.000 Quadratmetern, 9 eigene Shops in der Ukraine, 250 Mitarbeiter, einen Online-Shop sowie Repräsentanzen der Marke in 10 weiteren Ländern.

Kachorovska Atelier

Die wohl berühmteste ukrainische Schuhmanufaktur(die Bewohner von Kiew kennen sie beide, K.Store & Cafe), deren Entwicklung sich nahezu synchron mit dem Aufkommen des populären Projektes «U Poshukah* Made in Ukraine» vollzog.

Die Mitinhaberin der Marke Alina Ocheretyanaya sagt: «Nach dem Start des Projekts haben wir uns an ein Publikum gewandt, welches uns ohne Julia schlicht weg nicht vertraut hätte. Seitdem haben wir uns von einem kleinen Familienbetrieb mit 5 Mitarbeitern und einem Büro von 30 qm zu einem vollwertigen Geschäft entwickelt! Heute hat Kachorovska mehr als 100 Mitarbeiter, zwei Räume im Zentrum der Hauptstadt und 15 Produktionsflächen!»

Und wenn Sie noch kein Paar Kachorovska Schuhe besitzen sollten, so wartet ein Paar in Kiew und eins im Online-Shop auf Sie.

* Shukat, ukr. Wort für etwas suchen

RITO

Die Strickwaren dieser Marke sind weit über die Grenzen der Ukraine bekannt. Im Inland tragen es alle, von Schülerinnen, bis zu Frauen aus der Politik. «Es ist wie Max Mara auf ukrainisch, mit einer Qualität wie die bekannten italienischen Marken, aber zu ukrainischen Preisen.», schreibt Savostina über das Modelabel RITO.

Der Schöpferin der Marke Tatiana Abramova, erinnert sich: «Noch im Jahr 2013 schien alles unwirklich, wie der Versuch eine gute journalistische Story hinzulegen. Aber Julia tat das Undenkbare in nur einem Jahr. Sie hat für jeden von uns eine neue Ukraine eröffnet. Und es war nicht mehr nur eine schüchterne Darstellung qualitativer, ukrainischer Produkte, sondern eine ganze Story mit Publikationen in den Medien, Festivals, welche eine nie dagewesene neue nationale Tendenz #madeinukraine bildeten. Heutzutage ist es für die meisten ganz natürlich sich mit Produkten zu umgeben, die im eigenen Land produziert werden. Das setzt Maßstäbe einer neuen Epoche, in der wir leben und die wir mitgestalten, um unsere eigene florierende nationale Wirtschaft zu schaffen.»

Waren des Labels RITO können Sie in den Shops in Kiew erwerben oder auf der Website entdecken.

DeLaMark

Der bekannteste Hersteller von sicheren Reinigungsmitteln für den Haushalt und Kosmetikprodukten in der Ukraine. Laut dem Unternehmen werden ihre Produkte unter der Marke Royal Powder laufend von mehr als 100.000 Familien in der ganzen Ukraine verwendet. Obwohl das Unternehmen erst im Jahr 2008 gegründet wurde, fand seine Wiedergeburt bereits im Jahr 2013 statt, angeregt durch die vielen positiven Rezensionen im Blog von „Poshuk Made in Ukraine“, gelang DeLaMark der Durchbruch.

Der Geschäftsführer des Unternehmens, Anton Belsky, sagt: «Es war ein einem Herbsttag, als wir in den Vorbereitungen für den nächsten Umsatzschub steckten, als mich eine junge Frau anrief und mit hartnäckiger Stimme verkündete, unseren Produktionsbetrieb besuchen zu wollen. Sie wusste uns zu überzeugen und war die erste betriebsfremde Besucherin, der wir Einlass gewährten. Ab dem Moment fing alles an. Gefolgt von einem kurzen Film über uns, welcher unser „Wunderpulver“ im Haushaltsgebrauch zeigte und eine große Anzahl an interessierten Käufern mit einer Vielzahl an Fragen anlockte.»

Wenn Sie DeLaMark bis heute noch nicht ausprobieren konnten, dann ist es aber an der Zeit. Zu finden auf der Website oder im gängigen Supermarkt.

«2 Lva»

Dieses Modelabel kommt aus der Stadt Sumy und ist seit dem Jahr 2013 einer der ersten Teilnehmer in dem Projekt #madeinukraine. Die ganze Zeit stand das Familienunternehmen nicht still – die Kollektion wurde vergrößert, neue Showrooms wurden eröffnet, und vor allem – die Zahl der zufriedenen Kunden ist stetig gewachsen und wächst auch weiter an. Heute hat man über das Label „2 Lva“ in nahezu jeder Stadt schon einmal etwas gehört. Zu kaufen gibt es die Produkte im Online-Shop und im Showroom der Marke in Kiew, ganz in der Nähe der Metrostation Olimpiyskaya.

Alina Vorog, Miteigentümerin der Marke, erinnert sich: «Über Julia Savostina und ihr Projekt erfuhren wir im Jahr 2013 von unseren Käufern, die anmerkten, dass unser Label nicht fehlen dürfe im Projektkatalog der ukrainischen Marken. Den ersten Katalog kauften wir aus purer Neugierde und staunten nicht schlecht, als wir den Eintrag zu unserem Unternehmen dort sahen.! Auf der Welle des wirtschaftlichen Patriotismus, dank des Projekts „U Poshukah Made in Ukraine“, ist der Erwerb ukrainischer Produkte trendy geworden.»

Vivalon

Viele erfolgreiche ukrainische Unternehmen sind ein Familienunternehmen. Die Marke Vivalon ist da keine Ausnahme. Diese Jungs nähen sehr hochwertige Mäntel und selten verlässt jemand ihren Laden mit nur einem Kauf, da jeder das Verhältnis von Preis und Qualität schätzt.

«Im Jahr 2014 nahmen wir an einem Festival teil und hatten währenddessen ein zuvor nie dagewesenes Gefühl, dass uns etwas gänzlich großes erwarten würde. Zu dieser Zeit verkauften wir nur einen Mantel (es war Juli und +30°C draußen), aber schon beim nächsten Festival stieg der Umsatz rasant an. Nur ein Jahr später verkauften wir bereits 70 Mäntel in nur zwei Festivaltagen. Damals war es für uns unglaublich – solche Zahlen auf dem Festival zu schreiben», erinnert sich die Miteigentümerin der Marke Katerina Kolomiets.

Die Mäntel von Vivalon kann man nicht nur in der Boutique in Kiew Darynka kaufen, sondern auch auf verschiedenen Festivals und in insgesamt mehr als 15 Städten des Landes.

Cream Dream Beauty Kitchen

Dies ist eine Geschichte über zwei Katjas, welche beide ihre hohen Positionen in großen Unternehmen verlassen haben und ein Start Up in der Herstellung von Naturkosmetik gründeten.

Die Mitinhaberin der Marke Katerina Zakharova sagt: «Vor der Teilnahme an Made in Ukraine konnten wir nicht glauben, dass der ukrainische Hersteller eine so große Auswahl an interessanten und qualitativ hochwertigen Produkten anbieten kann. Und ja, es war eine Offenbarung!» Im Jahr 2013 hatte das Sortiment der Marke nur wenige Produktlinien. Inzwischen können sich die beiden Mädels vor Bestellungen nicht mehr retten. Stammkunden in Europa und Amerika mit Zustellung ins Ausland. Das Sortiment und Vertriebsnetz wird ständig erweitert. Kaum zu glauben, dass einst alles mit einem kleinen Stand und einer großen Hingabe bei der Umsetzung der Geschäftsidee begann.

Kosmetik von Cream Dream kaufen, geht im Shop auf dem Boulevard der Freundschaft der Völker und online – über die Website der Marke.

Einkaufen auf ukrainisch, das können auch Sie bald! Und zwar auf dem nächsten Festival nationaler Hersteller „U Poshukah Made in Ukraine“!